Ausbildung + Studium in Hohenlohe-Heilbronn-Tauber

 


 


 Anzeige

Augenoptiker sind gesuchte Leute

Augenoptiker müssen auf Menschen zugehen und sie gut bei der Auswahl von Brillen oder Kontaktlinsen beraten können. Wer dazu noch handwerkliches Geschick mitbringt, für den ist dieser begehrte Beruf mit besten Zukunftschancen geradezu ideal. Regina Frank (21) hat sich nach dem Abitur für eine Ausbildung als Augenoptikerin bei pro optik in Neckarsulm entschieden. Und nie bereut. Der engagierten jungen Frau aus Möckmühl, die ihre dreijährige Ausbildung im Juli abschließt, macht sowohl die Beratung der Kunden als auch die handwerkliche Bearbeitung der Brillengläser viel Spaß. 

Diese Vielseitigkeit, aber auch die gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie reizt viele am Beruf des Augenoptikers. Ebenso die Weiterbildungsmöglichkeit zum Meister bzw. zur Meisterin, alternativ das Studium der Optometrie. Schon mit einer Spezialisierung nach der Ausbildung steigen die Aufstiegschancen. Und: Der Meistertitel ist der Schlüssel zur Selbständigkeit. Dazu kommt bei pro optik ein hervorragendes familiäres Betriebsklima. „Wir unternehmen auch ganz gern privat etwas zusammen“, so Ewald Käfer (36), Leiter der Neckarsulmer Niederlassung von pro optik. 

Für ihn zählt bei der Einstellung – noch vor den Schulnoten, vor allem in Mathe und Physik – in erster Linie der persönliche Eindruck. Wenn es dann auch nach dem Praktikumstag für ihn und sein Team – aber auch für den künftigen Mitarbeiter – „passt“, kann die Ausbildung beginnen. Sowohl bei pro optik in Neckarsulm (2018 und 2019) als auch in Öhringen (ab 2019). Inhaber beider pro optik Fachgeschäfte ist Stefan Forster. Er ist Franchise-Partner von pro optik, eine der drei größten Optikergruppen in Deutschland: „Ich kann dadurch meinen Kunden günstige Preise, große Auswahl, Top-Qualität und umfangreiche Serviceleistungen bieten.“ Die Mitarbeiter in Öhringen und Neckarsulm, ausnahmslos Augenoptiker oder Augenoptikermeister,
• schleifen beispielsweise in der eigenen Werkstatt Gläser oder fertigen Brillen an
• beraten die Kunden bei der Auswahl der Brillenfassung oder der Kontaktlinsen
• bestimmen die Sehstärke     
• erstellen Angebote und Rechnungen
• oder passen Kunden Kontaktlinsen oder Brillen an. 

„Es gibt nur wenige Berufe, die so vielseitig sind“, sind sich die Augenoptikermeister Stefan Forster und Ewald Käfer einig. Hinzu kommt: Die Brillenmode ändert sich ständig.  

Ausbildungsangebote bei pro optik:
• Augenoptiker/-in

Weitere Informationen zu Ausbildungs- und Studienangeboten findet ihr auf der >Karriereseite< von pro optik.

 


pro optik Augenoptik 
Fachgeschäft GmbH

Inhaber Stefan Forster 
Poststraße 37
74613 Öhringen

Niederlassungsleiter Ewald Käfer
Marktstraße 35
74172 Neckarsulm

www.prooptik.de