Ausbildung + Studium in Hohenlohe-Heilbronn-Tauber

 


 


  Anzeige

Ausbildungs- und Studienangebot der Großen Kreisstadt Öhringen

Lebensretter mit vielen Aufgaben

Im Sommer bei blauem Himmel und Temperaturen um die 30 Grad wachsam am Beckenrand stehen und konzentriert aufpassen, dass die Badegäste unversehrt den Aufenthalt im Freibad genießen können – das ist zwar die wichtigste, aber nur eine von vielen Aufgaben des Fachangestellten für Bäderbetriebe. 

Philip Juhnke, der kurz vor der Prüfung steht, hat sich für diesen ebenso verantwortungsvollen wie interessanten Beruf entschieden – und hat es noch keinen Moment bereut: „Das macht einfach Spaß. Jeden Tag ist etwas anderes los.“

Der 19-Jährige war als Mitglied der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und guter Schwimmer schon als Kind mit dem nassen Element ständig in Berührung. Nach einem Praktikum im Öhringer Freibad H2Ö stand für den Hauptschüler fest: „Das ist mein Traumberuf.“ Bevor der Öhringer Bäderbetriebsleiter Gerhard Junginger die Einstellung befürwortet, musste Philip Juhnke noch das DLRG-Rettungsschwim­merabzeichen in Silber vorzeigen.

Fachangestellte für Bäderbetriebe sind auch für die einwandfreie Qualität des Badewassers verantwortlich. Deshalb müssen sie sich mit dem Messen von Werten wie Chlorgehalt und pH bestens auskennen – und wie man die Werte mit der genau richtigen Menge an Hilfsstoffen korrigiert. Er muss aber auch mit der Bedienung und Wartung der Pumpen und Wasserfilter vertraut sein. Und im Notfall auch mit kleineren Reparaturarbeiten. Denn, so Gerhard Junginger: „Es dauert oft mehrere Tage, bis eine Wartungsfirma einen Mitarbeiter schickt.“ 

Der Fachangestellte sollte in der Lage sein, beispielsweise Schwimm- und Wassergymnastikkurse anzubieten. Er ist aber auch für die Arbeitssicherheit und den richtigen Umgang mit Gefahrstoffen wie Chlor verantwortlich. Ohne Verwaltungsaufgaben geht es auch in der Sauna, im Frei- und im Hallenbad nicht: Kassenabrechnung, Dienstpläne erstellen, Statistiken, Betriebsberichte... Und er muss den Strom- und Wasserverbrauch im Auge behalten. Ist der Wasserverbrauch ungewöhnlich hoch, dann muss er den Fehler finden und möglichst schnell beheben.


Bei der Beckenaufsicht ist sowohl Fingerspitzengefühl als auch Durchsetzungsvermögen gefragt. Denn: Es ist leider keine Seltenheit, dass die Freibad-Mitarbeiter den Frust und die aufgestauten Aggressionen einer kleinen Minderheit unter den Badegästen abbekommen. Notfalls wird er in solchen Situationen auch vom Hausrecht Gebrauch machen müssen.

Fachangestellte für Bäderbetriebe sind gesuchte Leute. Wer in diesem Beruf vorankommen möchte, kann schon ein Jahr nach der Abschlussprüfung mit dem Meisterkurs beginnen – entweder berufsbegleitend oder ein Jahr lang in Vollzeit.

Ausbildungsangebote:
• Verwaltungsfachangestellte/-r
• Bauzeichner/-in
• Erzieher/-in
• Gärtner/-in - FR Garten- und Landschaftsbau
• Fachangestellte/-r für Bäderbetriebe

Studienangebote:
• Bachelor of Arts (B.A.) Studiengang gehobener Verwaltungsdienst

Zusätzlich bietet die Stadt Öhringen Bundesfreiwilligendienst für 2017 und 2018 im Jugendreferat.

Weitere Informationen zu Ausbildungs- und Studienangeboten findet ihr auf der >Karriereseite< der Großen Kreisstadt Öhringen.

 


Stadt Öhringen
Hauptamt
Marktplatz 15
74613 Öhringen

Telefon: 07941/68-127
info@oehringen.de

Ansprechpartnerin: Michaela Mugele

>www.oehringen.de<