Ausbildung + Studium in Hohenlohe-Heilbronn-Tauber

 


 



 
Anzeige

Dem Restaurantfachmann steht die ganze Welt offen

„Die Kollegen im Flair Park-Hotel Ilshofen sind wie meine zweite Familie.“ Marcus Tischliar (23), der im Juli seine Ausbildung als Restaurantfachmann nach drei Jahren beenden wird, geht in seinem Beruf voll und ganz auf: „Meine Arbeit ist so vielseitig, ich lerne jeden Tag etwas Neues.“ Und wer die Welt sehen möchte, dem steht sie nach Abschluss einer Ausbildung in der Gastronomie – auch als Hotelfachmann/-frau, als Köchin oder Koch – offen. 

Aber auch scheinbare Nachteile wie Arbeit am Wochenende entpuppen sich bei genauer Betrachtung im Flair Park-Hotel als Vorteile: „Ich kann weitgehend bestimmen, wann ich unter der Woche frei haben möchte.“ Er könne dann stressfrei einkaufen oder habe im Schwimmbad viel Platz für sich und seine kleine Familie. 

Nach dem Abitur am Crailsheimer Albert-Schweizer-Gymnasium entschied sich Marcus Tischliar ganz bewusst für eine Ausbildung in der Gastronomie. Durch den Tipp eines guten Bekannten, der im Flair Park-Hotel als Koch gearbeitet hatte, fand er seinen Ausbildungsbetrieb. Beim Praktikum waren dann alle „supernett“, und er sah die vielfältige Angebot des Vier-Sterne-Hauses mit 70 Zimmern, zwei Restaurants, der Bistro-Bar-Lounge „Bajazzo“, neun Veranstaltungsräumen und hoteleigenem Hallenbad, Park und Biergarten – und dem Catering großer Events.  

Als angehender Hotelfachmann hätte er alle Bereiche kennenlernen können. Weil für den sympathischen jungen Mann schon bald feststand, dass er nach der Ausbildung im Restaurantbereich arbeiten möchte, wechselte er gleich im ersten Jahr den Ausbildungsberuf: vom Hotel- zum Restaurantfachmann. Dadurch lernte er beispielsweise, vor den Augen der Gäste am Tisch zu flambieren oder Fleisch und Fisch zu tranchieren – oder in der Bar Cocktails zu mixen. Das ist auch der Bereich, in dem Marcus Tischliar künftig vor allem arbeiten möchte. Den Vertrag mit Hoteldirektor Ronny Mechnich hat er bereits in der Tasche.  

„Wer in der Gastronomie arbeitet, muss vor allem lächeln können, gerne mit Menschen umgehen und die Bereitschaft zur Dienstleistung mitbringen, das kann man nicht lernen“, weiß die stellvertretende Hoteldirektorin Manuela Kasper. Bei der Köchin beziehungsweise beim Koch kommt vor allem Kreativität hinzu, die Hotelfachfrau und der Hotelfachmann müssen auch verkaufen können, besonders freundlich auf Kunden zugehen und Deutsch fehlerfrei beherrschen. „Aber all diese Dinge“, so Manuela Kasper, „kann man in der Ausbildung lernen.“ Und danach sei ein relativ schneller beruflicher Aufstieg möglich – etwa als Abteilungsleiter, Hausdame, Empfangschef.... 


Ausbildungsangebote:
• Hotelfachmann/-frau
• Restaurantfachmann/-frau

• Koch/Köchin

Weitere Informationen zu Ausbildungsangeboten findet ihr auf der Karriereseite des
Flair Park-Hotel Ilshofen.

 


Flair Park-Hotel Ilshofen
Parkstraße 2
74532 Ilshofen

direktion@parkhotel-ilshofen.de

>www.parkhotel-ilshofen.de<